Eilmeldung

Eilmeldung

Mladic bleibt verschwunden

Sie lesen gerade:

Mladic bleibt verschwunden

Schriftgrösse Aa Aa

Der als Kriegsverbrecher gesuchte Ratko Mladic ist weiter auf freiem Fuß. UN-Chefanklägerin Carla del Ponte dementierte entsprechende Medienberichte, dass er gestern gefasst worden sei. Ratko Mladic sei in Serbien. daran bestehe kein Zweifel. Er sei seit 1998 dort, er sei immer erreichbar für die serbischen Behörden gewesen. Er könne und müssesofort gefangen genommen werden. Und sie wolle, dass die serbischen Behörden ihre Anstrengungen vergrößern, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Europäische Union macht die Beitrittsverhandlungen von der Zusammenarbeit Belgrads abhängig. Del Ponte appellierte deswegen an die EU, den Druck auf die serbischen Behörden zu erhöhen. Mladic gilt als Hauptverantwortlicher des Massakers von Srebrenica vor zehn Jahren. Dabei wurden 8000 bosnische Muslime getötet. Es gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Auch von dem mutmaßlichen Kriegsverbrecher Radovan Karadzic fehlt weiter jede Spur. Zuvor hatten serbische und bosnische Medien berichtet, dass Mladic an der westserbischen Grenze festgenommen und sofort zum Nato-Stützpunkt nach Tuzla geflogen worden sei. In der Vergangenheit hatten sich wiederholt Berichte über eine baldige Festnahme als falsch herausgestellt.