Eilmeldung

Eilmeldung

"Herzlicher Empfang" Chiracs für Kaczynski

Sie lesen gerade:

"Herzlicher Empfang" Chiracs für Kaczynski

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Antrittsbesuch des neuen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski bei seinem französischen Kollegen Jacques Chirac haben beide Seiten versucht, die bilateralen Verstimmungen beizulegen.

Kaczynski lobte den herzlichen und offenen Empfang und erklärte, Chiracs Tadel für das polnische Engagement im Irak-Krieg sei kein Problem mehr. Chirac hatte damals kommentiert, die Beitrittskandidaten sollten besser den Mund halten.

Bei dem Besuch ging es um die Vertiefung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen – Frankreich ist erster ausländischer Investor in Polen.

Die Frage der weiteren Öffnung des Marktes für Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten und die verringerte Mehrwertsteuer für arbeitsintensive Dienstleistungen bleiben dagegen heikle Themen im französisch-polnischen Verhältnis. Polen hatte eine Einigung im Streit um die Mehrwertsteuer verhindert, auf die Frankreich dringend gewartet hatte.

Dagegen könnte der Vorschlag des polnischen Präsidenten, einen neuen Vertrag an Stelle der EU-Verfassung zu erarbeiten, Frankreich nach dem Scheitern des Referendums einen Ausweg eröffnen.