Eilmeldung

Eilmeldung

Prozess um "Da Vinci Code"

Sie lesen gerade:

Prozess um "Da Vinci Code"

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem obersten Zivilgericht Großbritanniens beginnt heute der Prozess um den Bestseller “The Da Vinci Code”.(Deutscher Titel:“Sakrileg”). Dessen Autor Dan Brown muss sich wegen eines Millionen schweren Plagiatsvorwurfes vor Gericht verantworten. Er soll Elemente des Sachbuches “Der heilige Gral und seine Erben” übernommen haben.

Fachleute wie der Medienanwalt Paul Herbert geben der Klage aber nur wenig Chancen auf Erfolg: “Die Verleger werden sagen: Wir haben lediglich Grundlagen aus dem Werk genommen wie die Beziehung von Jesus und Maria Magdalena und einen Roman daraus gemacht. Auf die Fakten gibt es kein Copyright, was also soll das?” Kläger sind die Gral- Autoren Michael Baigent und Richard Leigh.

Sie streben eine Entschädigung von umgerechnet 15 Millionen Euro an. Ihre Forderungen wegen Verletzung von Urheberrechten richten sich gegen den US-Verlag Random House. Sollten die Autoren gewinnen, so könnte das auch Folgen für die Filmindustrie haben: Denn sie hätten die Möglichkeit, die Premiere des gleichnamigen Filmes zu untersagen, die in Großbritannien für den 19. Mai geplant ist.