Eilmeldung

Eilmeldung

Übernahmekampf um Endesa

Sie lesen gerade:

Übernahmekampf um Endesa

Schriftgrösse Aa Aa

Der Vorstand des spanischen Energiekonzerns Gas Natural ist in am Sitz des Unternehmens in der katalanischen Hauptstadt Barcelona zusammengekommen, um über eine mögliche Aufstockung des Übernahmeangebots für den heimischen Konkurrenten Endesa zu beraten. Das ursprüngliche Angebot von 23,5 Milliarden Euro wurde von Endesa als feindlich bewertet, nicht aber das 29-Milliarden-Angebot des deutschen E.ON-Konzerns.

Es ist ein Kampf zwischen einem Riesen und einem Zwerg: E.ON beschäftigt zehn mal mehr Mitarbeiter; der Marktwert des Unternehmens ist mehr als dreissig mal so hoch wie der von Gas Natural. Auch im Umsatz übertrifft E.ON den Konkurrenten um ein vielfaches, aber Gas Natural wird in dem Übernahmekampf vom spanischen Staat unterstützt:

Die Regierung in Madrid brachte neue Bedenken gegen eine Übernahme durch E.ON vor. Wirtschafts- und Finanzminister Solbes erklärte, da der deutsche Konzern wegen Vorbehalten der Bundesregierung nicht frei von einem anderen Unternehmen übernommen werden könne, sei es “nicht logisch”, dass E.ON ein Unternehmen in Spanien erwerben dürfe. Demgegenüber betonte das Bundeswirtschaftsministerium, es gebe. keine Verordnung, mit der ein nationaler Einfluss auf E.ON gesichert werden solle.