Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Serie blutiger Anschläge in Bagdad reißt nicht ab


welt

Serie blutiger Anschläge in Bagdad reißt nicht ab

In der überwiegend von Schiiten bewohnten Vorstadt Neu-Bagdad sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen, als auf einer Durchfahrtstraße eine Autobombe explodierte – in der Nähe einer Kontrollstelle der Polizei. In dem Straßenabschnitt befinden sich auch zahlreiche Geschäfte. Nach Polizeiangaben wurden mindestens 58 Menschen verletzt, die meisten von ihnen Zivilisten. Etwa eine Stunde zuvor war eine Autobombe in dem sunnitischen Stadtbezirk Adhamija explodiert; dabei kamen zwei Passanten ums Leben. Im südlichen Stadtteil Kadissija schlug eine Mörsergranate in ein Wohnhaus ein. Ein Bewohner starb, vier weitere erlitten Verletzungen. Bei einer weiteren Explosion nahe einer sunnitischen Moschee im östlichen Bezirk Kamalija kam dem Vernehmen nach niemand zu Schaden. Am Vortag waren bei verschiedenen Bombenanschlägen in Bagdad fast 70 Menschen ums Leben gekommen – trotz einer massiven Präsenz der irakischen Sicherheitskräfte. Seit der Sprengung der Goldenen Moschee von Samarra, einem der wichtigsten schiitischen Heiligtümer des Irak, sind nach Schätzungen der Behörden rund 380 Menschen der Gewalt zum Opfer gefallen.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

US-Präsident Bush in Afghanistan