Eilmeldung

Eilmeldung

Olmert plant Rückzug aus Westjordanland

Sie lesen gerade:

Olmert plant Rückzug aus Westjordanland

Schriftgrösse Aa Aa

Die israelische Kadima-Partei will einen teilweisen Rückzug aus dem Westjordanland vorantreiben, wenn sie die Parlamentswahl am 28. März gewinnt.Dafür sprach sich Übergangs-Ministerpräsident Ehud Olmert erneut aus. Mit diesem einseitigen Schritt sollen die künftigen Grenzen zu den palästinensischen Gebieten festgelegt und Verhandlungen mit einer Hamas-geführten Regierung vermieden werden. Im vergangenen Jahr hatte Israel sich bereits vollständig aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen. Zu dem Vorhaben äusserte sich Mark Regev, Sprecher des israelischen Aussenministeriums: “Die Internationale Gemeinschaft muss sich damait arrangieren, dass die neue palästinensische Führung den internationalen Friedensfahrplan – die Road-Map – für unrechtmässig hält. Das heißt, sie lehnt die Road-Map ab.“Insgesamt 17 Siedlungen – vor allem die isolierten Aussenposten – sollen aufgelöst werden. Dort leben 15.000 der insgesamt 235.000 israelischen Siedler Sie sollen in die grossen Siedlungsblöcke an der Grenze umziehen. Das befürwortet Umfragen zufolge die Mehrheit der Israelis.Unterdessen haben die Vertreter der radikal-islamischen Hamas mit ihrem Führer Chaled Maschaal ihre politischen Gespräche in Moskau ohne nennenswerte Zugeständnisse beendet. Auch der russisch-orthodoxe Patriarch Alexi II. hat die Hamas-Vertreter empfangen und sie zum Dialog mit Israel aufgerufen. Russland hatte die Hamas eingeladen, um mässigend auf die Sieger der palästinensischen Parlamentswahl vom Januar einzuwirken. Die USA hatten verärgert auf die Einladung reagiert.