Eilmeldung

Eilmeldung

Anschuldigungen gegen das Internationale Kriegsverbrechertribunal

Sie lesen gerade:

Anschuldigungen gegen das Internationale Kriegsverbrechertribunal

Schriftgrösse Aa Aa

Noch vor Veröffentlichung des abschließenden Laborberichts zur Todesursache Milosevics, sind neue Vorwürfe laut geworden: Die Witwe Mirjana Markovic meinte, das Kriegsverbrechertribunal habe ihren Mann absichtlich sterben lassen.

Einer von Milocevics Anwälten zeigte einen Brief vor, addressiert an die russische Botschaft. Darin soll Milosevic kurz vor seinem Tod die Befürchtung geäußert haben, Opfer eines Anschlags zu werden. Demnach seien dem Herzkranken angeblich falsche, sehr starke Medikamente verabreicht worden, die normalerweise nur Tuberkulose- oder Leprapatienten bekämen. Die Chefanklägerin des Tribunals, Carla del Ponte, wollte Gerüchte über einen Tod durch Vergiftung nicht kommentieren. Für die Justiz sei es sehr schade, dass Milosevic einige Monate vor dem mutmaßlichen Ende seines Prozesses gestorben sei – ohne dass gegen ihn ein Urteil gefällt wurde. Gleichzeitig appellierte sie an Belgrad: “Die obersten Täter sind noch auf freiem Fuß. Jetzt erwarte ich mehr denn je, dass Serbien endlich Radko Mladic und Radovan Karadzic gefangen nimmt und nach Den Haag ausliefert.” Für das Internationale Kriegsverbrechertribunal ist es bereits der zweite Todesfall innerhalb einer Woche. Vor wenigen Tagen hatte sich der zu 13 Jahren Haft verurteilte kroatische Serbenführer Milan Babic im Gefängnis das Leben genommen.