Eilmeldung

Eilmeldung

Spuren von schädlichem Medikament in Milosevics Blut

Sie lesen gerade:

Spuren von schädlichem Medikament in Milosevics Blut

Schriftgrösse Aa Aa

Der am Samstag an einem Herzinfarkt gestorbene ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic hat möglicherweise für ihn schädliche Arzneien eingenommen. In einer schon vor Wochen entnommenen Blutprobe wurden Spuren eines Medikamentes entdeckt, das die Wirkung der Milosevic wegen Bluthochdrucks und Herzproblemen verordneten Medikamente aufhebt.

Auf russischen Wunsch werden Moskauer Ärzte die Ergebnise der gerichtsmedizinischen Untersuchung überprüfen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow berichtete von einem Brief Milosevics, indem er Besorgnis über die Behandlungsmethoden der niederländischen Ärzte geäußert habe. Nach Ansicht eines niederländischen Toxikologen hat Milosevic das Nichtverordnete Medikament genommen, um zu erreichen, dass das Tribunal ihm die Erlaubnis erteilt, zur Behandlung nach Moskau zu reisen.