Eilmeldung

Eilmeldung

Milosevics Leichnam im Geburtsort Pozarevac eingetroffen

Sie lesen gerade:

Milosevics Leichnam im Geburtsort Pozarevac eingetroffen

Schriftgrösse Aa Aa

Der ehemalige jugoslawische Präsident, der wegen Kriegsverbrechen in den Balkankriegen vor dem UN-Tribunal angeklagt war, starb am vergangenen Samstag in seiner Den Hagener Untersuchungszelle an einem Herzinfakt. Doch bevor er im Garten seines Familienhauses beerdigt werden soll, haben seine Anhänger noch einmal die Möglichkeit, von ihm Abschied zu nehmen.

Die serbische Regierung wird sich an den Trauerfeierlichkeiten am Samstag Nichtbeteiligen, wahrscheinlich ist aber eine Teilnahme der Witwe Mirjana Markovic. Die wegen Amtsmissbrauch angeklagte und im russischen Exil lebende Markovic darf entgegen des Beschlusses eines Belgrader Kreisgerichts frei ein- und auch wieder ausreisen. Um den Tod Milosevics gibt es immer noch keine Klarheit. Es stellt sich nach wie vor die Frage, ob Milosevic seinen Herzinfarkt durch die Einnahme bestimmter Medikamente bewusst herbeigeführt hat. Vielleicht liefert eine Pressekonferenz des Präsidenten des UN-Tribunals Fausto Pocar heute Vormittag um 11 Uhr neue Erkenntnisse.