Eilmeldung

Eilmeldung

Israel vor der Parlamentswahl

Sie lesen gerade:

Israel vor der Parlamentswahl

Schriftgrösse Aa Aa

In Israel wird am Dienstag ein neues Parlament gewählt. Letzten Umfragen zufolge könnte die Kadima-Partei, zu deren Spitzenkandidaten auch Schimon Peres gehört, bis zu 36 der insgesamt 120 Mandate zu gewinnen. Friedensnobel-Preisträger Peres war der Partei kurz nach ihrer Gründung durch Ministerpräsident Ariel Scharon im vergangenen Herbst beigetreten. Kadima, die in der Mitte des politischen Spektrums anzusiedeln ist, warb im Wahlkampf mit Scharon, der seit fast drei Monaten in einem Jerusalemer Krankenhaus im Koma liegt. Wichtigstes Ziel der Partei ist der weitere Abzug aus den Palästinensergebieten im Westjordanland.

Politische Beobachter sprechen von einer Einseitigkeit der Politik. Getan werde, was für Israel gut sei, was auf der anderen Seite geschehe, darum kümmere man sich wenig. Seit dem Sieg der Hamas habe diese Politik an Popularität gewonnen. Gerechnet wird damit, dass die Kadima eine Koalition mit der linksgerichteten Arbeitspartei eingeht, die von Amir Perez geführt wird. Doch für eine deutliche Mehrheit benötigen beide vermutlich noch einen weiteren Partner in der Knesset. Dritte Kraft wird voraussichtlich die rechtsgerichtete Likud-Partei von Benjamin Netanjahu.