Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Timoschenko will mit Juschtschenko zusammenarbeiten

Sie lesen gerade:

Ukraine: Timoschenko will mit Juschtschenko zusammenarbeiten

Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine beginnen nach den Parlamentswahlen nun die Gespräche über mögliche Regierungskoalitionen. Der große Sieger des Urnengangs ist Ex-Präsident Viktor Janukowitsch, der damit Revanche für seine Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen vor eineinhalb Jahren genommen hat. Er zeigte sich nun verhandlungsbereit. “Wir sind darauf vorbereitet, mit jeder politischen Kraft im Parlament zum Wohl unseres Landes zusammenzuarbeiten”, sagte Janukowitsch vor der Presse, “denn wir würden jeden Kompromiss eingehen, um Frieden und Stabilität zu sichern und die wirtschaftliche Stärke der Ukraine zu neuem Leben zu erwecken.”

Der Block um die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko wurde zweitstärkste Kraft im Land. Timoschenko kündigte bereits an, eine Koalition mit der Partei “Unsere Ukraine” von Präsident Viktor Juschtschenko sowie mit den Sozialisten einzugehen. Sie selbst strebt erneut den Posten der Ministerpräsidentin an. Eine Koalition mit Janukowitschs “Partei der Regionen” schloss Timoschenko aus. Der große Verlierer der Wahl, Viktor Juschtschenko, geizte zunächst mit Stellungnahmen, nachdem seine Partei “Unsere Ukraine” nur auf den dritten Platz gekommen war. Laut unbestätigten Berichten soll sich Juschtschenko aber bereit erklärt haben, gemeinsam mit Julia Timoschenko eine Regierung zu bilden. Juschtschenko und Timoschenko konnten vor allem bei den Wählern im Westen des Landes punkten, während der Osten eher die russlandfreundliche Partei Janukowitschs unterstützte.