Eilmeldung

Eilmeldung

Gigantenhochzeit auf dem Telekommarkt: Alcatel und Lucent gehen zusammen

Sie lesen gerade:

Gigantenhochzeit auf dem Telekommarkt: Alcatel und Lucent gehen zusammen

Schriftgrösse Aa Aa

Die neue Großfusion in der Telekommunikation ist jetzt perfekt: Der Zusammenschluss von Alcatel aus Frankreich und Lucent aus den USA. Die obersten Gremien haben zugestimmt; in bis zu einem Jahr soll die Verschmelzung abgeschlossen sein. Ein neuer Firmenname steht noch nicht fest. Der neue Konzern wird die Nummer zwei der Welt für Mobilfunktechnik und für Internetausrüstung und sogar Marktführer in der Festnetztechnik. Alcatel hält an der neuen Firma sechzig Prozent; der Hauptsitz soll dann auch in Paris sein. Beide sprechen aber von einer Fusion unter Gleichen.

Bei Beobachtern kommt das positiv an: Eine gute Idee, findet etwa ein französischer Finanzexperte. Zwei Firmen, die nach der Internetblase am Rand der Pleite standen, könnten so zur Nummer zwei der Telekom-Ausrüster werden. Der Gesamtkonzern hat mehr als 20 Milliarden Euro Umsatz und zunächst 88.000 Mitarbeiter. Jeder zehnte Arbeitsplatz wird aber wohl verschwinden, denn durch die Fusion will der neue Konzern einen Milliardenbetrag sparen.