Eilmeldung

Eilmeldung

Hochwasser in Mitteleuropa

Sie lesen gerade:

Hochwasser in Mitteleuropa

Schriftgrösse Aa Aa

Viele Flüsse in Mitteleuropa sind auf Grund der Schneeschmelze und des Regens weiter angestiegen. Die tschechische Regierung rief in Teilen des Landes den Notstand aus, sieben Menschen waren durch das Hochwasser ums Leben gekommen, hunderte mussten evakuiert werden, viele Haushalte sind ohne Strom. Im nordböhmischen Aussig erreichte die in Richtung Deutschland strömende Elbe 8 Meter 80. Normal sind dort zwei Meter.

In Niederösterreich mussten nach einem Dammbruch an der March über 200 Menschen in der Ortschaft Dürnkrut ihre Häuser verlassen. Das Wasser stand bis zu einem Meter hoch. Die Fluten legten die internationale Bahnverbindung nach Tschechien lahm. Auch die Elbe in Deutschland schwoll weiter an. Am stärksten betroffen ist das Bundesland Sachsen. Es wird erwartet, dass die Elbe auch in der Nacht noch ansteigen wird. 1500 Menschen wurden in Sachsen evakuiert. In der mittelalterlichen Stadt Meissen stehen Teile der historischen Altstadt unter Wasser. Nach Angaben der Behörden werden die Rekordwerte der Flut vom Jahr 2002 jedoch nicht erreicht.