Eilmeldung

Eilmeldung

Generalstreik in Nepal

Sie lesen gerade:

Generalstreik in Nepal

Schriftgrösse Aa Aa

Der Generalstreik in Nepal wird von Gewaltakten überschattet. Die Polizei nahm 50 Personen wegen der Teilnahme an einer verbotenen Demonstration fest. Maoistische Guerillas stürmten am Donnerstagmorgen ein Gefängnis im Osten des Landes und befreiten mehr als 100 Gefangene. Bei dem vorausgehenden Gefecht mit den Sicherheitskräften wurden mehr als zehn Menschen getötet. Mit dem Generalstreik wollen sieben Oppositionsparteien den König zu demokratischen Reformen zwingen.

Die Lage in dem zwischen China und Indien eingeklemmten Himalaya-Königreich ist äußerst gespannt, seit 1996 maoistische Guerillas einen Aufstand gegen die Regierung begannen. Immer wieder greifen die Untergrundkämpfer Ortschaften an und errichten Straßensperren. Mehr als 15.000 Menschen kamen seither ums Leben. König Gyanendra hatte im Februar vergangenen Jahres die parlamentarisch legitimierte Regierung entlassen und selbst die Macht übernommen. Der Monarch setzte eine Notstandsregierung ein und ließ zahlreiche Politiker und Journalisten inhaftieren.