Eilmeldung

Eilmeldung

Festakt im Sowjetsil: Lukaschenko vereidigt

Sie lesen gerade:

Festakt im Sowjetsil: Lukaschenko vereidigt

Schriftgrösse Aa Aa

In Minsk ist am Samstag der weißrussische Staatspräsident Alexander Lukaschenko für eine dritte Amtsperiode vereidigt worden. Der Festakt verlief unter verstärkten Sicherheitsmaßnahmen. Neue Proteste gegen Lukaschenkos Wiederwahl gab es nicht. Ausländischer Staatsoberhäupter waren nicht zugegen, als Lukaschenko seinen Amtseid ablegte.

Nach seiner Vereidigung im Palast der Republik schworen Lukaschenko auf dem Oktoberplatz Armeeangehörige die Treue. Dort hatte noch vor wenigen Tagen die Opposition gegen das Wahlergebnis demonstriert. In seiner goldbestickten Oberbefehlshaber-Uniform versicherte Lukaschenko, Weißrußland werde sich nicht mit dem “revolutionären Virus” infizieren. “Wir alle haben diesen Staat erschaffen und härtesten und schmutzigsten Druck von innen und außen überstanden”, sagte Lukaschenko bevor er eine Militärparade abnahm. Nach dem amtlichen Endergebnis hatten am 19. März 83 % der Wähler für Lukaschenko gestimmt. Die Opposition warf ihm Wahlfälschung vor. Beobachter gehen davon aus, daß Lukaschenko zwar deutlich weniger Stimmer erhalten hat, aber dennoch eine Mehrheit der Weißrussen für ihn stimmte.