Eilmeldung

Eilmeldung

Hartes Duell vor Parlamentswahl in Ungarn

Sie lesen gerade:

Hartes Duell vor Parlamentswahl in Ungarn

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ungarn sind am Sonntag zur ersten Runde ihrer Parlamentswahl aufgerufen. Zur Wahl stellen unter anderem Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany von der Sozialistischen Partei und und der rechtskonservative Viktor Orban vom, der schon mal zwischen 1998 und 2002 Regierungschef war.

Beide Politiker bewerben sich damit um eine zweite Amtszeit. Insgesamt stellen sich in ganz Ungarn Kandidaten von zehn Parteien und Bürgerverbänden um die 386 Sitze im Parlament zur Wahl. Der Herausforderer Viktor Orban versuchte noch mal die Wähler zu mobilisieren und liess sich von seinen Anhängern feiern. Noch vor zwei Monaten hatte sein FIDEZ-Bund in Umfragen vorne gelegen. Amtsinhaber Ferenc Gyurcsany dagegen ist den Umfragen zufolge wieder leicht im Aufwind. Auch er kündigte an, um jede Stimme zu kämpfen. Zwischen beiden Kandidaten kam es auch im ungarischen Fersehen zum Duell. zu Orban forderte eine 14. Monatsrente und will die Sozialabgaben senken. Er hofft auch davon zu profitieren, dass der einstige Musterstaat Osteurpas seit einiger Zeit schwächelt. Gurcsany dagegen zog aus seiner Sicht eine positive Bilanz seiner Regierungsarbeit. Ausserdem versprach er bessere Schulen und mehr Geld für die Infrastruktur. So sollen neue Autobahnen gebaut werden. Insgesamt sind mehr als acht Millionen Ungarn am Sonntag aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen.