Eilmeldung

Eilmeldung

Iran-Streit schwelt weiter - USA besorgt nachdem sich der Iran zur Atommacht erklärt hat

Sie lesen gerade:

Iran-Streit schwelt weiter - USA besorgt nachdem sich der Iran zur Atommacht erklärt hat

Schriftgrösse Aa Aa

Nachdem sich der Iran selbst zu Atommacht erklärt hat, spitzt sich der Konflikt immer mehr zu. Die westlichen Staaten zeigten sich besorgt und sprachen von einem falschen Schritt des iranischen Regimes. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte gestern vor Geistlichen und Militärkommandeuren erklärt, iranische Wissenschaftler hätten erstmals erfolgreich Uran für die Herstellung von Kernbrennstoff angereichert.

“Der Iran geröhrt nun zu den Ländern, die über nukleare Technologien verfügen. Dies ist das Ergebnis des Widerstands des iranischen Volkes.”, sagte er. Zugleich versicherte Ahmadinedschad, sein Land strebe keinen Bau von Nuklearwaffen an. Das Uran werde zur Energiegewinnung angereichert. Die USA bezeichneten den eingeschlagenen Weg als gefährlich. Das Land isoliere sich immer mehr. “Wir warten erstmal ab, was unsere Experten sagen”, so US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. “Wir hatten bislang noch keine Zeit für eine Analyse” Die Bekanntgabe der erfolgreichen Anreicherung erfolgte nur wenige Tage vor dem Besuch des Chefs der Internationalen Atom-Energie-Behörde Mohammed El Baradei in Teheran. Mit dem Festhalten an der Uran-Förderung widersetzt sich die iranische Regierung der Forderung des Weltsicherheitsrates vom 29. März, der Teheran zum Stopp aller Anreicherungsbemühungen aufgefordert hatte. Westliche Staaten befürchten, dass der Iran heimlich an einer Atombombe baut.