Eilmeldung

Eilmeldung

EU und Japan mahnen Iran, sich der internationalen Gemeinschaft zu beugen

Sie lesen gerade:

EU und Japan mahnen Iran, sich der internationalen Gemeinschaft zu beugen

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Ermahnung an den Iran wegen seines Atomanreicherungsprogramms, Sorgen über Chinas wachsende Macht – doch konkrete Ergebnisse brachte der 15. EU-Japan-Gipfel in Tokio nicht. Nach dem einstündigen Treffen mahnten beide Seiten den Iran, sich den Forderungen der UNO zu beugen. Sie setzen weiter auf eine diplomatische Lösung, wollen dabei eng zusammenarbeiten, sind sich aber der schwierigen Aufgabe bewusst.

Die EU-Kommission forderte Japan des weiteren auf, den europäischen Unternehmen Investitionen zu erleichtern.

Laut Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso ist es wichtiger denn je, durch Dialog über das Regelwerk alle Hindernisse für ausländische Investoren auf beiden Seiten abzubauen.

Japans Ministerpräsident Junichiro Koizumi soll zugesagt haben, die gesetzlichen Einschränkungen für ausländische Investoren zu mindern.

Auf Lösungsmöglichkeiten für die festgefahrenen Gespräche bei der Welthandelsrunde konnten sich die EU-Vertreter, die auch beim japanischen Kaiser empfangen wurden, und ihre Partner allerdings nicht verständigen. Japan besteht außerdem weiter auf Beibehaltung des EU-Waffenembargos gegen China.