Eilmeldung

Eilmeldung

Deutsche Regierung einigt sich auf Reformen

Sie lesen gerade:

Deutsche Regierung einigt sich auf Reformen

Schriftgrösse Aa Aa

Die in Deutschland regierende große Koalition hat sich auf Reformen für das Elterngeld und im Hinblick auf die sogenannte “Reichensteuer” geeinigt. Nach langwierigen Beratungen im Berliner Bundeskanzleramt berichteten die Parteispitzen von CDU, CSU und SPD über eine entsprechende Neuregelung. Demnach sollen Väter sich künftig für mindestens zwei Monate an der Betreuung von Kindern beteiligen. Ein neues Elterngeld soll vom kommenden Jahr an für 14, anstatt wie bislang für 12 Monate gewährt werden. Die Einkommenssteuer soll künftig bei 45 Prozent anstatt wie bisher bei 43 liegen, wenn jemand mehr als 250.000 Euro pro Jahr verdient. Der Generalsekretär der SPD, Hubertus Heil, erklärte den Kompromiss: “Auch wir wollen nicht, dass kleine und mittlere Unternehmen belastet werden. Deshalb bleibt es dabei, was im Koalitionsvertrag vereinbart wurde: Nämlich, dass gewerbliche Einkünfte nicht betroffen sind.” Übernimmt künftig der Vater die 12 Monate Kinderbetreuung, sollen auch für die Mutter zwei weitere Monate gezahlt werden. Alleinerziehende sollen das Geld künftig ebenfalls 14 Monate lang erhalten. Das Elterngeld wird bisherige ähnliche Leistungen ersetzen. Es soll 67 Prozent des bisherigen Gehalts bis zu einem Maximalbetrag von 1800 Euro erreichen. Beobachter sehen nun ein Ende des langanhaltenden Reformstaus in Deutschland.