Eilmeldung

Eilmeldung

Wien: Venezuelas Präsident Chavez schwänzt Galadiner für Alternativfest

Sie lesen gerade:

Wien: Venezuelas Präsident Chavez schwänzt Galadiner für Alternativfest

Schriftgrösse Aa Aa

Der venezuelanische Präsident Hugo Chavez hat in Wien Tausende Zuhörer begeistert – vor allem mit einer Liebeserklärung: “Ich liebe Euch alle!” rief er rund 5000 Zuhörern in der “Arena” im dritten Wiener Bezirk zu. Zu der Veranstaltung hatte unter anderem die Sozialistische Jugend geladen. Chavez entäuschte die Anwesenden nicht und griff in seiner Rede sowohl den den Kapitalismus als auch den “US-amerikanischen Imperialismus” scharf an.

Die anderen Teilnehmer des EU-Lateinamerika-Gipfels waren unterdessen im Schloss Schönbrunn, wo der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer zum Abschluss des Treffens zu einem festlichen Galadiner geladen hatte. In einer gemeinsamen Erköärung hatten die Gipfelteilnehmer zuvor eine engere Zusammenarbeit etwa beim Umweltschutz oder den Menschenrechten vereinbart. Die chilenische Präsidentin Michele Bachelet nutzte ihren Wien-Aufenthalt auch für ein Treffen mit Exil-Chilenen. Und auch UN-Generalsekretär Kofi Annan gehörte zu Fischers illustren Gästen. Er rief die Staats- und Regierungchefs dazu auf, den Kampf gegen die Jugend-Arbeitslosigkeit zur obersten Priorität zu machen. Beim Gipfel selbst waren Hugo Chavez und sein bolivianischer Kollege Evo Morales zwar politisch isoliert – ihre Linie, Schlüsselbetriebe zu verstaatlichen, vertraten sie dennoch unbeirrt. Die Mehrzahl der Staats- und Regierungchefs setzt freilich weiterhin auf marktwirtschaftliche Strategien im Kampf gegen die Armut. Morales wird am Samstag beim so genannten Alternativengipfel erwartet, den mehrere Nicht-Regierungsorganisationen und soziale Bewegungen parallel zum offiziellen Gipfel in Wien veranstalteten.