Eilmeldung

Eilmeldung

Anschlag in der Türkei: Regierung und Opposition verurteilen Bluttat

Sie lesen gerade:

Anschlag in der Türkei: Regierung und Opposition verurteilen Bluttat

Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei haben Politiker aller Parteien den blutigen Anschlag auf ein Gericht in Ankara verurteilt. Dabei waren am Mittwoch ein Richter getötet und vier weitere zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, ein 29-jähriger Anwalt, war mit einer Pistole in das Gerichtsgebäude eingedrungen und hatte unter Rufen wie “Allah ist groß” das Feuer auf die Richter eröffnet. Er bezeichnete seine Tat später als Rache-Akt: Das Gericht hatte die Entlassung einer Lehrerin bestätigt, weil sie das islamische Kopftuch trug.

Staatspräsident Ahmet Necdet Sezer, der sich an den Ort des Verbrechens begeben hatte, zeigte sich schockiert: “Das ist ein Angriff auf unsere Republik und deren unwiderruflich demokratischen und weltlichen Grundwerte”, sagte er.

Oppositionspolitiker gaben unterdessen der türkischen Regierung eine Mitschuld an dem Anschlag, weil sie das Kopftuch-Urteil ebenfalls kritisiert hatte. Ziel des Attentats seien nicht nur die Richter, sondern die Verfassungsordnung gewesen.