Eilmeldung

Eilmeldung

Litauen kämpft um den Euro - auch beim EU-Gipfel

Sie lesen gerade:

Litauen kämpft um den Euro - auch beim EU-Gipfel

Schriftgrösse Aa Aa

Kaum zum neuen Regierungschef Litauens nominiert, hat Zigmantas Balcytis beim EU-Gipfel schon eine schwierige Aufgabe vor sich: Er und Präsident Valdas Adamkus wollen keine Chance auslassen, um ihre europäischen Kollegen doch noch zu überzeugen, dass Litauen schon im nächsten Januar reif für den Euro ist. Die Erweiterung der Eurozone ist ebenfalls Thema beim Gipfel, doch Litauen ist abgelehnt worden.

“Ich habe von hochrangigen EU-Beamten gehört, ohne Namen nennen zu wollen, dass wir zum falschen Ort und zum falschen Zeitpunkt kommen – denn es gibt sehr wohl einige andere Länder, die eine sehr viel höhere Inflation haben. Sie sagen, wenn die EU jetzt eine Ausnahme bei dieser einen Überschreitung macht, die eigentlich übersehen werden könnte, dann machen sie anderen Tür und Tor auf”, erklärt Adamkus.

Nur weil die Litauer ein einziges Stabilitätskriterium, nämlich die Inflationsrate, um 0,1 Prozentpunkt überschritten, sollen sie den Wunsch-Termin für die Euro-Einführung im nächsten Jahr verpassen. Die Altmitglieder wollen diesmal streng bleiben – was die Neumitglieder empört. Die hat Litauen hinter sich – doch an der Entscheidung dürfte das nichts ändern.