Eilmeldung

Eilmeldung

Amerikanischer Präsident zu Staatsbesuch in Ungarn

Sie lesen gerade:

Amerikanischer Präsident zu Staatsbesuch in Ungarn

Schriftgrösse Aa Aa

Der amerikanische Präsident hat in Budapest an den ungarischen Volksaufstand vor fünfzig Jahren erinnert. In einer Rede auf dem Gellert- Berg würdigte George W. Bush den Freiheitskampf von 1956: Der Aufstand damals sei der erste in einer kommunistischen Nation gewesen.Bush sagte, 50 Jahre später inspiriere das Opfer des ungarischen Volkes alle freiheitsliebenden Menschen. Er sei sehr stolz gewesen, in der Anwesenheit dreier Veteranen des Aufstandes zu Mittag zu essen. Der US- Präsident war heute zur Feier des Jahrestages zu einem Staatsbesuch in Ungarn. Er nahm vor seiner Rede an einer Zeremonie für die Opfer des Aufstandes teil und legte an einer Gedenkstelle einen Kranz nieder. Neben den Feierlichkeiten war auch Raum für Gespräche: so konfrontierte Ungarns Präsident Lazlo Solyom Bush mit derForderung, beim Kampf gegen den Terror die Menschenrechte zu repektieren. Der Ministerpräsident des Landes Ferenc Gyurcsany hingegen sagte beim Mittagessen, zwischen den USA und Ungarn gäbe es keine schmerzenden Fragen, sondern lösbare Aufgaben. Bush kam aus Wien, vom Gipfeltreffen mit der Europäischen Union. Er flog am Abend nach Washington zurück.