Eilmeldung

Eilmeldung

Großoffensive in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Großoffensive in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Im Süden des Landes nimmt die Gewalt der Talibankämpfer gegen die NATO-geführten Truppen weiter zu: Bei einem Autobombenanschlag bei Kandahar im Süden des Landes wurde ein Zivilist getötet und weitere Menschen verletzt. In der Nähe hatte sich zuvor bereits ein Selbstmordattentäter in seinem Auto in die Luft gesprengt, als ein Militärkonvoi vorbeifuhr. Insgesamt wurden bei beiden Angriffen sechs kanadische Soldaten verletzt.

Die bergreiche Gegend bei Kandahar gilt als Hochburg der Taliban und steht nun im Mittelpunkt einer der größten Militäroffensiven seit vier Jahren. Dabei sollen die Aufständischen aus den Bergen getrieben werden, von wo aus sie Anschläge gegen Nato-geführte und afghanische Truppen planen. Kanadische Einheiten führen die Großoffensive an. In Afghanistan sind etwa 2300 kanadische Soldaten hauptsächlich im Süden des Landes stationiert. Seit dem Sturz des Talibanregimes Ende 2001 wurden 16 Soldaten und ein Diplomat aus Kanada getötet.