Eilmeldung

Eilmeldung

Serbien und Montenegro nehmen diplomatische Beziehungen auf

Sie lesen gerade:

Serbien und Montenegro nehmen diplomatische Beziehungen auf

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Auflösung des Staatenbundes von Serbien und Montenegro haben die beiden Staaten diplomatische Beziehungen aufgenommen. Bei einer Zeremonie in Belgrad unterzeichneten die beiden Außenminister den Vertrag, der die Auflösung des letzten Restes der einstigen Bundesrepublik Jugoslawien bestätigt. Der serbische Außenminister Vuk Draskovic sagte, alles sei vergänglich: Parteien, Mächte, Siege und das Leben selbst. Wichtig sei, dass die guten Beziehungen der beiden Länder erhalten blieben. Draskovics montenegrinischer Kollege Miodrag Vlahovic sprach von einem Dokument von historischer Bedeutung: Montenegro habe seine Unabhängigkeit in friedlicher Weise erlangt. Die Montenegriner entschieden vor einem Monat in einer Volksabstimmung, die seit dem Ende des Ersten Weltkriegs bestehende Verbindung mit Serbien aufzulösen. Der kleine Adria-Staat soll nun in die Vereinten Nationen aufgenommen werden. Dies empfahl der Weltsicherheitsrat der UN-Vollversammlung. Die Abstimmung gilt als Formalie. Serbien behält den Sitz des aufgelösten Staatenbundes mit Montenegro.