Eilmeldung

Eilmeldung

Palästinensischer Regierungschef will israelischer Militäroffensive nicht nachgeben

Sie lesen gerade:

Palästinensischer Regierungschef will israelischer Militäroffensive nicht nachgeben

Schriftgrösse Aa Aa

Der palästinensische Ministerpräsident Ismail Hanija will sich der israelischen Militäroffensive in den Gazastreifen nicht beugen. Bei der Freitagspredigt in Gaza warf der zur radikalislamischen Hamas-Bewegung gehörende Politiker Israel vor, das Ergebnis des nationalen Dialogs der Palästinenser untergraben zu wollen, bei dem sich Hamas und Fatah auf eine indirekte Anerkennung Israels geeinigt hatten. Am dritten Tag der Offensive griff die israelische Luftwaffe Gaza an; dabei wurde unter anderem das palästinensische Innenministerium schwer beschädigt.
Die Armee drang jedoch erneut nur in den Süden des Gazastreifens vor. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert hatte eine Ausweitung auf den Norden unterbunden, um möglichen Verhandlungen Raum zu geben. Dies hatte auch die ägyptische Regierung gefordert, die eine Vermittlerrolle einnimmt. Ziel der Offensive ist die Befreiung des 19jährigen Soldaten, der vor fünf Tagen von Palästinensern entführt wurde. Ein im Westjordanland verschleppter israelischer Siedler wurde inzwischen tot aufgefunden. Derweil erklärten militante Palästinenser, sie hätten einen weiteren Israeli entführt. In Gaza demonstrierten israelische Friedensaktivisten gegen die Militäroffensive.