Eilmeldung

Eilmeldung

Russland will im Nahostkonflickt vermitteln

Sie lesen gerade:

Russland will im Nahostkonflickt vermitteln

Schriftgrösse Aa Aa

Russland will alles in seinen Kräften stehende tun, damit sich die Situation in den palästinensischen gebieten schnellstmöglich normalisiert.

Das versicherte der russische Staatschef Wladimir Putin nach einer Mitteilung des Kreml dem Palestinenserpräsidenten Mahmud Abbas, in einem Telefonat. Wie es weiter in der Verlautbarung heisst , habe Abbas den russischen Präsidenten über die Beziehungen der Palestinenser und Israel nach der Entführung eines israelischen Soldaten und dem Beginn der Militäroperation Israels informiert.

Zeitgleich erörterten die israelische Außenministerin Tzipi Livni mit ihrem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Moskau mögliche Schritte zur Stabilisierung der Lage im Nahen Osten.

“Man dürfe dem Terrorismus nicht erlauben, zu einem politischen Instrument im Nahen Osten zu werden”, sagte Livni nach Verhandlungen mit ihrem russischen Kollegen Lawrow.

In der Nacht hatte die israelische Luftwaffe zudem zwei Ziele im Gazastreifen angegriffen. Eine Rakete schlug in einem Gebäude der militanten Al-Aksa-Brigaden in Gaza ein, eine weitere in einer Lagerhalle, die nach israelischen zum Bau und zur Lagerung von Kurzstreckenraketen diente.