Eilmeldung

Eilmeldung

Trauer in Großbritannien

Sie lesen gerade:

Trauer in Großbritannien

Schriftgrösse Aa Aa

Ganz Großbritannien gedenkt der Toten der Terroranschläge von vor einem Jahr. Londons Bürgermeister Ken Livingston und Kultusministerin Tessa Jowell legten an der U-Bahnstation Kings-Cross, Blumen nieder. Hier sprengten sich damals muslimische Selbstmordattentäter in der U-Bahn in die Luft und töteten 52 Menschen. 21 Passagiere wurden verletzt.

Die Zeremonie ist genau auf den Zeitpunkt des Anschlages gelegt worden. Die Trauerfeierlichkeiten werden den ganzen Tag über andauern. Auch am Russell-Square legte der Londoner Bürgermeister Blumen nieder. Angehörige der Opfer nehmen an der Zeremonie teil. Einer der Selbstmordattentäter hatte sich am 7.Juli vergangenen Jahres in dem Doppeldeckerbus Nr. 13 in die Luft gesprengt. Damals starben 13 Menschen, mehr als 110 Personen wurden verletzt. Die Gedenkfeierlichkeiten werden von neuen Terrordrohungen überschattet. In einem Bekennervideo droht einer der Attentäter vom 7.Juli mit neuen blutigen Anschlägen gegen Großbritannien. Die Polizei hat die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.