Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Putin beglückwünscht Inlandsgeheimdienst


welt

Putin beglückwünscht Inlandsgeheimdienst

Basajew wurde offenbar bei der Explosion eines Transporters getötet, n dem er sich befand. Der Lastwagen war mit Sprengstoff beladen. Inoffiziellen Berichten zufolge sollen dabei weitere fünf Rebellen ums Leben gekommen sein. Basajew sei bei einem Sondereinsatz russischer Sicherheitskräfte in der Teilrepublik Inguschetien, die an Tschetschenien grenzt, getötet worden, teilte der Chef des Inlandgheimdienstes, Nicolai Patruschew dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mit. Putin gratulierte dem FSB zu seinem Erfolg und erklärte, dies sei die Rache für all die Verbrechen, die Basajew begangen habe, für die kinder von Beslan, für Budionowsk, für die Anschläge in Moskau und in ganz Russland. Der Rebellenchef wurde für eine Vielzahl von Anschlägen verantwortlich gemacht, unter anderem für das Geiseldrama von Beslan im September 2004 mehr als 300 Toten.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Trauer um die Opfer des Flugzeugunglücks in Russland