Eilmeldung

Eilmeldung

Srebrenica: Beisetzung zum 11. Jahrestag des Massakers

Sie lesen gerade:

Srebrenica: Beisetzung zum 11. Jahrestag des Massakers

Schriftgrösse Aa Aa

Zum elften Jahrestag des Massakers von Srebrenica (Bosnien) sind weitere 505 Opfer vor den Toren der Stadt beigesetzt worden. Insgesamt liegen dort jetzt 2500 von insgesamt rund 8000 muslimischen Jungen und Männern, die am 11. Juli 1995 von serbischen Truppen ermordet wurden. Blauhelme hatten nicht eingegriffen, obwohl Srebrenica damals Schutzzone der UNO war.

Erst vor wenigen Wochen wurde ein weiteres Massengrab gefunden. Zur Beisetzung hatte sich auch die Chefanklägerin des UN-Kriegsverbrechertribunals, Carla del Ponte, eingefunden. Sie sagte nach ihrer Ankunft in Sarajevo, sie sei “sehr verärgert” darüber, dass die beiden Hauptverantwortlichen für das Massaker
weiterhin auf freiem Fuß sind.

Der frühere Führer der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, und sein Militärchef Ratko Mladic sind seit mehr als zehn Jahren untergetaucht.Serben aus Srebrenica wollen in den kommenden Tagen ihrer Toten, Opfer muslimischer Milizen, gedenken. Nach serbischen Angaben wurden dort im Juli 1992 mehr als 3200 serbische Zivilisten ermordet. Serbiens Präsident Boris Tadic verlangte die Bestrafung aller Kriegsverbrecher.