Eilmeldung

Eilmeldung

Hisbollah setzt Beschuss Israels fort

Sie lesen gerade:

Hisbollah setzt Beschuss Israels fort

Schriftgrösse Aa Aa

Kämpfer der Hisbollah im Südlibanon haben den Beschuss israelischer Siedlungen fortgesetzt. Hunderte von Raketen trafen den Norden des Landes, wo rund 750 000 Israelis leben. Allein in Tiberias, das nur 35 Kilometer von der Grenze entfernt ist, wurden acht Menschen verletzt, in der ganzen Region sind es mehr als 300. Vier Zivilisten wurden bisher getötet.

Etwa 20 Ortschaften und Städte wurden von Raketen getroffen. Angriffe wie diese gab es bisher nie, die Bevölkerung lebt in Angst und Schrecken. Weil die Behörden davor gewarnt haben, dass der Beschuss möglicherweise Wochen anhalten könnte, suchen viele Menschen im Süden Zuflucht.

“Israel will weder Land noch Wasser vom Libanon”, so der stellvertretende Ministerpräsident Schimon Peres. “Wir wollen in Frieden leben. Will der Libanon das auch, so ist das willkommen. Wenn nicht, so werden wir uns verteidigen”. Die israelische Armee schätzt, dass die Hisbollah bis zu 12 000 Raketen besitzen könnte, von denen einige eine Reichweite von rund 70 Kilometern haben. Raketenabwehrsysteme wurden deshalb in Stellung gebracht.