Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Olmert lehnt Verhandlungen mit Hisbollah ab


welt

Olmert lehnt Verhandlungen mit Hisbollah ab

Israel trauert um seine Toten und drohte nach dem Angriff auf Haifa mit weit reichenden Folgen für den Libanon. In der Kleinstadt Modiin wurden die Soldaten bestattet, die bei einem Angriff der radikal-islamischen Hisbollah in den vergangenen Tagen getötet worden waren. In Haifa waren am Sonntag bei dem bisher folgenschwersten Beschuss Israels acht Arbeiter ums Leben gekommen. Inzwischen erreichen die Raketen der Hisbollah immer entfernter Ziele. Am Sonntagabend schlugen mehrere Katjuscha-Raketen in Afula, südlich von Nazareth ein. Afula liegt rund 50 Kilometer südlich der Grenze zum Libanon.

Ministerpräsident Ehud Olmert lehnte Verhandlungen mit der Hisbollah entschieden ab. Einziger möglicher Verhandlungspartner sei die Regierung des Libanon, sagte Olmert. Viele Israelis haben die Städte und Ortschaften im Norden des Landes verlassen. Läden wurden geschlossen, die Straßen sind sind menschenleer. Andere bleiben, sie lassen sich nicht einschüchtern. Ihre Botschaft an den Chef der Hisbollah: “Wir haben keine Angst vor dir, Nasrallah. Das Volk Israels widersteht seit 3000 Jahren”.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Angst vor weiteren Angriffen in Nahariya und Haifa