Eilmeldung

Eilmeldung

Erste Flüchtlingsschiff aus Beirut errreicht Zypern

Sie lesen gerade:

Erste Flüchtlingsschiff aus Beirut errreicht Zypern

Schriftgrösse Aa Aa

In Zypern ist das erste Schiff mit Europäern angekommen, die vor den kriegerischen Auseinandersetzungen im Libanon geflüchtet sind. Ein italienisches Marine-Schiff brachte 366 Passagiere nach Larnaca. Zypern liegt rund 85 Kilometer vor der libanesischen Küste.

Nach syrischen Schätzungen haben bereits rund 100 000 Ausländer den Libanon verlassen.
“Ich fühle mich jetzt besser,” sagt eine schwangere Frau. “Aber ich bin deprimiert, weil ich meinen Vater zurücklassen musste, mein Land, meine Arbeit, alle meine Freunde. Mir wäre lieber gewesen, mein Sohn wäre dort zur Welt gekommen.”

“Dieser Krieg,” meint eine italienische Nonne, “hat uns verstört. Dieses schöne Land, das so gelitten hat…Tag für Tag gab es Fliegeralarm, neue Desaster, neue Angst.”

Ein weiterer Augenzeuge: “Es wird immer schlimmer. Die Bomben kamen uns so nah, dass wir Rauch und Feuer sehen konnten. Es hat extrem laut geknallt, Kinder weinten. Das war ziemlich schrecklich.”

Die Ausreise aus dem Libanon ist nur per Schiff, Bus oder Hubschrauber möglich. Rund 400 Deutsche sind nach Angaben des Auswärtigen Amtes auf dem Landweg unterwegs nach Syrien. Das Auswärtige Amt hat eine Hotline eingerichtet, die deutsche Botschaft in Beirut koordiniert die Evakuierung per Internet-Seite.