Eilmeldung

Eilmeldung

Startschuss für Mercosur-Gipfel

Sie lesen gerade:

Startschuss für Mercosur-Gipfel

Schriftgrösse Aa Aa

In Cordoba in Argentinien ist der Mercosur-Wirtschaftsgipfel eröffnet worden – zum ersten Mal mit dem neuen Vollmitglied Venezuela in Person von Staatschef Hugo Chavez. Eingeladen ist auch Präsident Fidel Castro.

Chaves: “Die Anwesenheit Kubas bedeutet gleichzeitig die Anwesenheit eines heroischen Brudervolkes, das Volk des Dichters Martí. Ein Volk, das auf sozialer, geopolitischer und wirtschaftlicher Ebene vieles mitbringt.”

Kuba ist zwar kein Mercosur-Mitglied. Aber es wird erwartet, dass das Land ein Abkommen unterzeichnen wird, welches den Handel mit der
südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft erleichtern wird.

Am Gipfel nehmen alle Vollmitglieder teil, also Argentien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und Venezuela. Auch eingeladen sind die Staatschefs von Bolivien und Chile.

Dank dem neuen Mitglied Venezuela wächst die Gesamt Bevölkerung der Mercosur auf 252 Millionen Menschen an – mit einem Gesamtbruttoinlandsprodukt von 645 Milliarden Euro.

Venezuelas Präsident Chavez machte deutlich, dass er Merconsur als Gegengewicht zur amerikanischen Freihandelszone sieht. Linksgerichtete Demonstranten riefen zu Kundgebung an der Universität in Cordoba auf. Daran werden wahrscheinlich auch Chavez, Boliviens Präsident Evo Morales und sein argentinischer Amtskollege Nestor Kirchner teilnehmen.