Eilmeldung

Eilmeldung

Israel will mit Sicherheitszone militärische Kontrolle behalten

Sie lesen gerade:

Israel will mit Sicherheitszone militärische Kontrolle behalten

Schriftgrösse Aa Aa

Die israelischen Truppen werden den Südlibanon offenbar nicht eher verlassen, bis internationale Verstärkung eingetroffen ist. Das erklärte heute Israels Verteidigungsminister Amir Peretz. Es gebe es keine andere Möglichkeit als die Einrichtung einer Sicherheitszone, unterstrich Peretz.

Derweil gingen die Kämpfe im israelisch-libanesischen Grenzgebiet weiter. Die israelische Luftwaffe bombadierte mehr als 40 Ziele im Südlibanon, darunter auch Kommunikationseinrichtungen der Hisbollah nahe der Hafenstadt Tyrus. Peretz’ Ankündigung einer Sicherheitszone unter internationaler Beteiligung überraschte insofern, als sich Israel anfangs gegen internationale Einmischung ausgesprochen hatte: “Im Endeffekt wollen wir damit eine abschreckende Wirkung erzielen, so dass es im Falle einer Waffenruhe niemand wagen wird”, die Israelis anzugreifen, so Peretz. Nach schweren Gefechten nahmen die israelischen Bodentruppen nach eigenen Angaben die südlibanesische Hisbollah-Hochburg Bint Dschbeil ein. Die Hisbollah dementierte dies bislang.