Eilmeldung

Eilmeldung

Schlechte Nachrichten vom französischen Autobauer Peugeot Citroen

Sie lesen gerade:

Schlechte Nachrichten vom französischen Autobauer Peugeot Citroen

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz neuer Modelle ist sein Gewinn im ersten Halbjahr eingebrochen. Die Kosten für das Rohmaterial seien höher ausgefallen als erwartet, so der Konzern. Die Peugeot-Aktie verlor kräftig an der Pariser Börse – und erreichte ihren tiefsten Stand seit über zwei Jahren. 1,23 Millionen Autos wurden im ersten Halbjahr in Westeuropa verkauft.

Der Marktanteil blieb stabil bei 14 Prozent. Der Betriebsgewinn sank im Vergleich zum verganengenen Jahr um knapp die Hälfte auf 691 Millionen Euro. Peugeot liegt damit weit hinter den Erwartungen am Finanzmarkt zurück. Eine Konsequenz steht bereits seit mehreren Monaten fest: Der britische Firmensitz in Ryton in Coventry mit 2300 Angestellten wird geschlossen.

Noch vor Ende September will der Autobauer bekannt geben, mit welchen Schritten er seine Gewinne ankurbeln will. Von weiteren Schließungen war vorerst aber keine Rede.