Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo

Sie lesen gerade:

Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo

Schriftgrösse Aa Aa

In der Demokratischen Republik Kongo sind die ersten freien Wahlen seit vier Jahrzehnten im Gange. Im Rennen um die Präsidentschaft gilt Amtsinhaber Joseph Kabila als einer der Favoriten – von insgesamt 33 Kandidaten. Als ein weiterer Favorit steht der gegenwärtige Vizepräsident Jean-Pierre Bemba zur Wahl. Die mehr als 25 Millionen Wahlberechtigten sind außerdem aufgerufen, das Parlament neu zu bestimmen. Auf den Wahlzetteln stehen insgesamt rund 9000 Kandidaten.

Die deutsche Bundeswehr hat im Rahmen einer EU-Truppe 280 Soldaten in der Hauptstadt Kinshasa stationiert; sie sollen im Fall von Unruhen eingreifen. Patrouillen führt die EU-Truppe nicht durch; diese Aufgabe haben die Soldaten der UN-Friedenstruppe. Aus Kinshasa wurden bisher keine Zwischenfälle gemeldet, doch nach Angaben der zentralen Wahlkommission wurden in der Provinz Kasai wurden mehrere Wahllokale in Brand gesetzt. Beobachter rechnen mit Gewalt, wenn in drei Wochen die Wahlergebnisse bekanntgegeben werden.