Eilmeldung

Eilmeldung

Hilfslieferungen für libanesische Zivilbevölkerung

Sie lesen gerade:

Hilfslieferungen für libanesische Zivilbevölkerung

Schriftgrösse Aa Aa

Viele Staaten bemühen sich das Leiden der Zivilbevölkerung im Libanon zu lindern. Im Hafen von Beirut trafen Hilfslieferungen aus der ganzen Welt ein. Bedürftige Orte seien jedoch schwer zu erreichen, erklärte ein UN-Sprecher. Bevor ein Konvoy den Hafen verlassen könne, müsse die Erlaubnis der Kriegsparteien eingeholt werden. Dies mache ein effektives Verteilen unmöglich.

Tala Fadli koordiniert die Hilfe aus Ägypten und meint: “Vier Flugzeuge mit Nahrungsmitteln aus Ägypten sind schon angekommen, und zwei Flugzeuge werden ein mobiles Krankenhaus bringen.” Am Sonntag waren bei einem israelische Luftangriff auf den Ort Qana im Südlibanon mindestens 54 Menschen getötet worden. Ein Konvoy der Vereinten Nationen brachte Lebensmittel und medizinische Hilfsgüter in den Ort. Nach UN-Angaben haben im Libanon rund 900-tausend Menschen wegen der Kampfhandlungen ihre Wohnorte verlassen müssen.