Eilmeldung

Eilmeldung

Schwere Kämpfe an der libanesisch-israelischen Grenze

Sie lesen gerade:

Schwere Kämpfe an der libanesisch-israelischen Grenze

Schriftgrösse Aa Aa

Am 29ten Tag der Auseinandersetzung lieferten sich etwa 200 Meter von der Grenze entfernt, israelische Soldaten und die radikal-islamische Hisbollah-Miliz heftige Gefechte. Maschinengewehr- und Artilleriefeuer waren deutlich zu sehen und zu hören. Laut ísraelischem Militärangaben wurden bisher fünfzehn Hisbollah-Kämpfer getötet. Über zehntausend Soldaten bekämpfen die radikal-islamische Miliz im Südlibanon. Im Norden Israels wird Kiriat Schmona evakuiert.

Über fünfundzwanzigtausend Menschen leben hier, normalerweise. Fast 80 Prozent der Bevölkerung haben das Gebiet schon verlassen. Eine Bewohnerin ist froh noch wegzukommen. Sie sagte “Ich war mit dem Baby im Schutzkeller. DreißigTage lang. Jetzt werden wir evakuiert. Mit viel Geschrei und vielem Weinen. Das ist die einzige Art uns herauszuholen. Darüber bin ich traurig.” Auch das israelische Maalot ist von Katjuscha-Raketen getroffen worden. Sie richteten große Schäden an.

Die Mehrheit der Bewohner hat den Ort verlassen. Über eineinhalb Millionen Israelis leben innerhalb der Reichweite der Hisbollah-Raketen. Zehntausende sind auf der Flucht. Mehr als 2.700 Hisbollah-Raketen sind im Norden Israels seit Beginn der Kämpfe eingeschlagen.