Eilmeldung

Eilmeldung

Israel dringt weiter in den Libanon ein

Sie lesen gerade:

Israel dringt weiter in den Libanon ein

Schriftgrösse Aa Aa

Israelische Streitkräfte sind weiter in den Libanon eingedrungen. Von der Front werden schwere Kämpfe mit der Hisbollah gemeldet, obwohl ein Mitglied des israelischen Kabinetts gesagt hatte, die vereinbarte ausgeweitete Bodenoffensive werde erst einmal zurückgestellt, um den diplomatischen Bemühungen eine Chance zu geben.

Die Soldaten drangen bis in das acht Kilometer von der Grenze entfernte christliche Dorf Mardschajun vor. Nach Angaben von Augenzeugen wurden zwei israelische Panzer in der Nähe von Mardschajun von der Hisbollah zerstört. Hierbei sollen mindestens zwei israelische Soldaten getötet worden sein.

Insgesamt sollen bisher mehr als 100 Israelis in dem Krieg getötet worden sein, die Mehrzahl davon Soldaten. Die Zahl der in dem Krieg getöteten Libanesen wird mit über 1000 angegeben. Die meisten dieser Toten sind Zivilisten, ein Drittel Kinder. Israel warf über Tyros und Sidon wieder Flugblätter ab, und forderte die Einwohner auf Arabisch auf, die Orte zu verlassen. Manche Einwohner verbrannten oder zerrissen jedoch die Flugblätter als ein Zeichen des Protests gegen Israel.