Eilmeldung

Eilmeldung

Tote bei Raketenangriff der Hisbollah

Sie lesen gerade:

Tote bei Raketenangriff der Hisbollah

Schriftgrösse Aa Aa

In der hauptsächlich von Arabern bewohnten Ortschaft Deir Al Assad im Norden Israels sind ein dreijähriges Kind und seine Mutter durch Angriffe der Hisbollah getötet worden. Israelische Medien berichten, die Katjuscha schlug im Garten ein, als die Frau und ihr Kind Zitronen pflückten.

Etwa hundert Raketen hagelten allein am Vormittag auf das Gebiet nieder. Insgesamt sollen im letzten Monat 3500 Raketen von der Hisbollah auf Israel geschossen worden sein. Gestern hatte Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah damit gedroht, aus der Region einen Friedhof zu machen. Er hatte die arabischen Einwohner Haifas aufgefordert, die Stadt zu verlassen und sich an sicherere Orte zu begeben.

Viele Familien packen das Nötigste ein und fliehen aus Haifa. Die Raketen der Hisbollah haben das öffentliche Leben im Norden Israels praktisch zum Erliegen gebracht. Die Bewohner, die noch nicht geflohen sind, bleiben in ihren Häusern oder suchen Schutzbunker auf.