Eilmeldung

Eilmeldung

Vertreter der japanischen Regierung bemühen sich um weitere Details bezüglich des russischen Angriffs auf ein japanisches Fischerboot

Sie lesen gerade:

Vertreter der japanischen Regierung bemühen sich um weitere Details bezüglich des russischen Angriffs auf ein japanisches Fischerboot

Schriftgrösse Aa Aa

Dieses war im umstrittenen Seegebiet der Kurilen-Inseln vom russischen Grenzschutz beschossen worden, wobei ein Fischer am Kopf getroffen und getötet wurde. Die Inseln liegen 15 Kilometer nordöstlich der japanischen Hauptinsel Hokaido. Der Botschafter Japans Yasuo Saito traf bereits Mitglieder des russischen Außenministeriums, um weitere Einzelheiten des Vorfalls einzufordern.

Ein ähnlicher Vorfall allerdings ohne Tote ereignete sich nur einen Tag später, als japanische Grenzschützer ein taiwanesisches Boot an der 27-Meilen-Zone daran hinderten, in das Gebiet der Senkaku-Inseln einzudringen. Diese werden sowohl von Taiwan, von China als auch von Japan beansprucht. Nach einer Schlägerei drehte das taiwansche Boot wieder bei und verließ das umstrittene Gebiet.