Eilmeldung

Eilmeldung

Internationale Weltwasserwoche in Stockholm

Sie lesen gerade:

Internationale Weltwasserwoche in Stockholm

Schriftgrösse Aa Aa

In Stockholm hat die Weltwasserwoche 2006 begonnen. Mehr als 1500 Wasserexperten aus 140 Ländern wurden in der schwedischen Hauptstadt erwartet, um über die Versorgungslage des Blauen Planeten zu beraten. In vielen Regionen sind Wassermangel und -Verschmutzung zum ernsten Problem geworden.

Für Kevin Noon, Professor für Meteorologie an der Stockholmer Universität, bietet die Konferenz daher die Gelegenheit, sich ein globales Bild von der Verteilung des Wassers zu machen und ein grösseres Verständnis für die Problematiken zu erhalten.

Rund 72 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt, aber nur 0,3 Prozent des Wassers auf der Welt kommen als Trinkwasser in Frage.

Der diesjährige UN-Wasserbericht stellt fest, daß 1,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und 2,6 Milliarden nicht an die Abwasserentsorgung angeschlossen sind. Außerdem, so der Bericht, würden in vielen Teilen der Welt die Menge des zur Verfügung stehenden Wassers und dessen Qualität abnehmen.