Eilmeldung

Eilmeldung

Kampfansage an Israel

Sie lesen gerade:

Kampfansage an Israel

Schriftgrösse Aa Aa

Libanons Ministerpräsident Siniora hat die Vororte Beiruts besucht.Diese galten als Hochburgen der Hisbollah-Miliz und sind von der israelischen Luftwaffe zerstört worden.
Israelische Kampfflieger hatten während der Waffenpause, eine Operation im Ostlibanon durchgeführt. Drei Gotteskrieger und ein israelischer Offizier wurden bei dem Kampf getötet.
Deutliche Worte findet dafür Libanons Verteigungsminister Elias Murr. Er sagte, da’ die libanesische Armee den klaren Auftrag zu schießen hat, wenn irgendjemand in unser Land eindringt. Wenn es zu einem Krieg mit Isreal kommt, dann ist das keiner zwischen Israel und Terroristen. Dieses Mal müssen sie gegen die libanesische Armee kämpfen.
Die Olmert Regierung bleibt dabei: die Hisballlah-Führung wird von Israel zu jeder Zeit und an jedem Ort bekämpft.
15.000 libanesische Soldaten sollen die Grenze zu Israel sichern und als Puffer zwischen Israel und der Hisbollah dienen. Fast genausoviele Soldaten, soll die internationale Gemeinschatf stellen.
Frankreich schickt zweihundert Soldaten in den Libanon und hat damit Washington und die UNO enttäuscht, die mit mehr gerechnet hatten.
Die Franzosen haben um ein Treffen der Außenminister der Europäischen Union gebeten,um zu erfahren, welches europäisches Land, wieviele Soldaten bereitstellen kann.
Die Sitzung ist für Mitwoch geplant.