Eilmeldung

Eilmeldung

Bankenfusion in Italien?

Sie lesen gerade:

Bankenfusion in Italien?

Schriftgrösse Aa Aa

Die beiden italienischen Großbanken Sanpaolo-IMI und Intesa wollen die Möglichkeit einer Fusion besprechen. Nach monatelangen Spekulationen am Markt kündigten die Institute in fast identischen Texten an, am Wochenende separate Beratungen aufzunehmen.

Ein gemeinsames Unternehmen würde einen Marktwert von etwa 69 Milliarden Dollar haben und wäre das zehnt-größte Geldinstitut Europas. Die italienische Zentralbank hatte in der Vergangenheit zu einer Konsolidierung auf dem Bankensektor aufgerufen.

In einer ersten Reaktion zeigte sich Ministerpräsident Romano Prodi erfreut. “Ich hoffe, dass dieses Geschäft klappt, denn es ist eine gute Sache für das Bankensystem,” sagte Prodi. Der französischen Bank Credit Agricole gehören 18 Prozent von Intesa. Eine Sprecherin der größten Bank Frankreichs kündigte bereits an, Bedingungen für eine mögliche Fusion der zwei italienischen Großbanken genau unter Lupe zu nehmen. Die Aktien von Intesa und SanPaolo IMI legten an der Börse von Mailand deutlich zu.