Eilmeldung

Eilmeldung

Libanon: Tote und Verletzte durch Blindgänger

Sie lesen gerade:

Libanon: Tote und Verletzte durch Blindgänger

Schriftgrösse Aa Aa

Der Krieg zwischen Israel und der Hisbollah ist vorbei, doch noch haben nicht alle Toten ihre letzte Ruhestätte gefunden. Weil die Kapazität der Leichenhallen erschöpft war und um den Ausbruch von Epidemien zu verhindern, wurden viele Tote vorübergehend nur in Massengräbern bestattet. Nun werden sie exhumiert und ihren Familien übergeben, die die sterblichen Überreste der Verwandten in deren Heimatorte überführen.

Selbst wenn die Kampfhandlungen eingestellt wurden, sterben immer noch Menschen an deren Folgen. In den Trümmern Beiruts liegen zahllose Blindgänger, die bei der Beseitigung der Trümmer explodieren können. Zivilisten fallen den Geschossen zum Opfer, doch auch Spezialisten der libanesischen Armee und der Vereinten Nationen, die für die Räumung zuständig sind. Acht Menschen kamen seit Beginn der Waffenruhe auf diese Weise ums Leben, mehr als 30 wurden verletzt.