Eilmeldung

Eilmeldung

Blauzungenkrankheit bei Europas Wiederkäuern

Sie lesen gerade:

Blauzungenkrankheit bei Europas Wiederkäuern

Schriftgrösse Aa Aa

Die Variante der Blauzungenkrankheit die seit Kurzem bei Wiederkäuern in Deutschland, Nordfrankreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden kursiert, kommt vermutlich aus Afrika. Dies haben laut EU-Kommission Untersuchungen in einem britischen Speziallabor ergeben. Der so genannte Serotyp 8 sei noch nie zuvor in Europa beobachtet worden. Wie die für Menschen ungefährliche Tierkrankheit nach Europa gelangen konnte, sei noch völlig unklar.

Die Tierärztlichen Dienste der EU haben die Gebiete in 150 Kilometern Umkreis um die befallenen Bestände zu Beobachtungszonen erklärt. Transporte zum Schlachthof sind allerdings erlaubt. ine Woche nach dem ersten Ausbruch in Deutschland hat sich das Blauzungenvirus im Raum Aachen weiter ausgebreitet, 12 Rinderbestände sind nach offiziellen Mitteilungen infiziert.

Die Tierkrankheit war zunächst in den Niederlanden und in Belgien ausgebrochen und dann im Aachener Grenzraum nachgewiesen worden. Außer Nordrhein-Westfalen hatten das Saarland und Rheinland-Pfalz Sperrzonen ausgewiesen. Die für Schafe tödliche Krankheit wird von Stechmücken übertragen und ist nicht von Tier zu Tier ansteckend. Die Erkrankung ist eine Anzeigepflichtige Tierseuche.