Eilmeldung

Eilmeldung

Ermittlungen nach türkischer Anschlagserie

Sie lesen gerade:

Ermittlungen nach türkischer Anschlagserie

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Serie von Bombenanschlägen in der Türkei sucht die Polizei nach weiteren Verdächtigen. In der Stadt Izmir wurde ein Mann verhaftet, angeblich ein Mitglied der verbotenen Kurdenpartei PKK. Auch fünf Komplizen wurden festgenommen. Die Behörden haben damit nach eigenen Angaben einen weiteren Anschlag vereitelt. Bei der Durchsuchung der Wohnungen fand die Polizei unter anderem zweieinhalb Kilogramm Plastiksprengstoff.

Seit Sonntag sind in der Türkei fünf Sprengsätze explodiert, vor allem in den Touristenzentren Antalya und Marmaris. Zu den Attentaten bekannte sich eine Splittergruppe der PKK, die so genannten Freiheitsfalken. Anschläge in den Urlaubsmonaten gibt es in der Türkei immer wieder, verstärkt seit dem letzten Jahr. Meistens bekennen sich kurdische Gruppen dazu, die für ihr Volk die Unabhängigkeit erreichen wollen.

Die Anschläge sollen den Tourismus treffen, für die Türkei ein wichtiger Wirtschaftszweig. Im letzten Jahr kamen mehr als zwanzig Millionen Urlauber – fast jeder Fünfte war ein Deutscher. In diesem Jahr sind die Besucherzahlen aber stark zurückgegangen – nicht nur wegen der Anschläge, auch zum Beispiel wegen der Fälle von Vogelgrippe.