Eilmeldung

Eilmeldung

Kommission pocht auf Abgas-Verpflichtung

Sie lesen gerade:

Kommission pocht auf Abgas-Verpflichtung

Schriftgrösse Aa Aa

Die EU-Kommission droht den europäischen Automobilherstellern wegen unzureichender Fortschritte beim Klimaschutz mit gesetzlichen Schritten. Das Ziel: Ein Viertel weniger CO2-Abgase als im Jahr 1995 bis 2008. Dazu hatte sich die Branche freiwillig verpflichtet – ein wichtiger Schritt in Richtung Kyoto-Protokoll.

EU-Industriekommissar Günter Verheugen lobte Fortschritte in dieser Richtung. Noch sei die Situation aber nicht befriedigend.

“Wenn die Autohersteller ihre Zusagen nicht einhalten,” sagte Verheugens Sprecher Gregor Kreuzhuber, “dann wird die EU Kommission ohne Zögern das Zuckerbrot gegen die Peitsche auszutauschen. In dem Fall hiesse die Peitsche Gesetzgebung.”

Einen Termin für mögliche EU-Vorschriften gebe es aber bisher nicht.

Der Ausstoß bei Kohlendioxid neuer Personenwagen sank in den 15 alten EU-Ländern bis 2004 nur um 12,4 Prozent. Bleiben also noch zwei Jahre, um die zweite Hälfte der Zusage zu erfüllen.

Mehr als 20 Prozent des CO2-Ausstosses in der EU stammen aus dem Straßenverkehr. Weil die Zahl der Autos kontinuierlich steigt, nahm seit 1990 auch die CO2-Belastung um gut 20 Prozent zu.

Die Autohersteller aus Europa, Japan und Korea haben sich verpflichtet, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2012 im Vergleich zu 1990 um acht Prozent zu senken.