Eilmeldung

Eilmeldung

Berri ruft zu Sitzstreik im libanesischen Parlament auf

Sie lesen gerade:

Berri ruft zu Sitzstreik im libanesischen Parlament auf

Schriftgrösse Aa Aa

Rund 100 000 Menschen haben in der suedlibanesischen Hafenstadt Tyrus des Schiiten-Fuehrers Moussa Sadr gedacht. Sadr war vor 27 Jahren spurlos verschwunden. Bei der Demonstration waren auch Fahnen der radikal-islamischen Hisbollah zu sehen. Einer der prominentesten Redner war Parlamentssprecher Nabih Berri. Von dem mit Panzerglas gesichertem Podium forderte Berri einen Sitzstreik im Parlament als Protest gegen die anhaltende Blockade des Libanon durch Israel.

Unterdessen sind erstmals seit Jahrzehnten wieder libanesische Truppen in die Sicherheitszonen im Sueden des Landes einmarschiert. Sie werden dort unterstuetzt von Soldaten der Vereinten Nationen. Die israelische Armee hatte zuvor mitgeteilt, dass sie seit dem Waffenstillstand mit der Hisbollah zwei Drittel des von ihr besetzten Gebietes im Suedlibanon geraeumt habe.